Spielbericht

Ergebnisse des Spieltags am 6.11.:
FKB I – Hattersheim 4:4
FKB II – Langen III 4:3
FKB III – Schaafheim II 3,5:1,5
FKB IV – Rödermark-Eppertshausen III: 3:1


1. Mannschaft
Babenhausen entwickelt sich langsam zum Remis-Spezialisten, 3.Remis aber immer noch ungeschlagen! Gegen den bisher punktlosen Gegner musste man am Ende mit einem Punkt zufrieden sein. Das Ganze fing gut an und Thomas bekam einen kampflosen Punkt. Bei Jutta verflachte sich die Partie nach interessantem Verlauf und man einigte sich auf Remis. Justus stand nach gutem Opfer gegen König in der Mitte gewinnträchtig, doch die Schachgöttin Caissa entschied sich für die andere Seite und der Gegner gewann die Partie. Fabian kam aus der Eröffnung schlecht heraus und erlaubte seiner Gegnerin damit den Sieg. Umgekehrt lief es bei Stephan, er hielt seinen Vorteil fest und durfte dafür einen vollen Punkt verbuchen. Zur Zeitkontrolle einigte sich Roland auf Remis, während Alex in komplizierter Stellung verbunden mit Zeitnot den Kürzeren zog und schließlich verlor. In einer heiß umgekämpften Partie bewies Marcus nach über 6 Stunden das bessere Stehvermögen und rettete das 4:4.

2.Mannschaft
Die zweite Mannschaft musste gegen Langen III antreten. Da wir bisher noch ohne Mannschaftspunkt geblieben waren, war ein Sieg Pflichtprogramm, um die Langener hinter uns zu lassen. Kurzfristig wechselte Stephan noch in die Erste, aber glücklicherweise sprang Ingo für ihn ein, so dass wir vollständig antreten konnten. Dieses Glück hatten die Gegner nicht, so dass Vani kampflos gewinnen konnte. Anja fand sich in einer gedrückten Stellung wieder, in der sie ihre Not hatte, sich gegen einbrechende Figuren über die C-Linie zu wehren.  Sie hielt allen Angriffen aber stand und bot letztlich Remis an. Uwe stand schon direkt nach der Eröffnung gegen den Langener Ersatz besser. Als er dann noch einen Springer gewinnen konnte, hatte sein Gegenüber ein Einsehen und gab auf. Mattis´ Stellung war kompliziert und von außen sehr spannend anzuschauen. Leider lief ihm deshalb auch die Zeit davon, und schließlich musste er das Spiel verlorengeben. Bei Nico hatte ich eigentlich immer das Gefühl, dass er gut stand, und das mit der ihm eigenen Beharrlichkeit schon gewinnen wird. Deshalb war ich ganz überrascht, als er rauskam und verkündete, dass er mit Glück noch ein Remis erreicht hätte. Auf Ingos Brett spielten beide mit offenem Visier, es drohte auf beiden Seiten viel, am Ende ging der Punkt an den Spieler aus Langen. Nun hing alles an Thomas, Thomas hatte einen Mehrbauern, wobei die Umstehenden aber aufgrund der zugeschobenen Stellung eher auf ein Remis tippten. Thomas konterte seinen Gegner aber Tempo für Tempo aus und konnte nach zähem Kampf das Spiel noch gewinnen.

3.Mannschaft
Die 3. hatte Schaafheim als Gegner. Kurioserweise hatte Ralf genau den Gegner, den er auch einen Spieltag vorher in der 2. Mannschaft hatte. Beide waren am vorigen Spieltag als Ersatz hochgezogen worden. Dort behielt Ralf die Oberhand, es sollte also spannend bleiben, ob sein Gegenüber sich rächen könnte. Zuerst brillierte aber Ruiteng früh mit einem überzeugenden Damenfang, der von langer Hand geplant zu sein schien. Auch danach ließ er seinen Gegner nicht von der Angel und setzte ihn schließlich Matt. Beim Blick auf Ralfs Brett verspürte ich einen leisen Anfall von Nervösität, denn Ralf hatte 5!!! Bauern weniger. Trotzdem raufte sich sein Gegner nach einiger Zeit die Haare und knirschend ins Remis einwilligte, weil ihm nur der Weg ins Dauerschach oder ein für Ralf besseres Endspiel blieb. Alois stand solide, verlor aber plötzlich überraschend die Partie. Frank startete bereits überlegen aus der Eröffnung und spielte seinen Gegner regelrecht an die Wand. Als er dann noch die Dame gewinnen konnte, gab sein Gegner dann auch auf. Torsten hatte früh bereits einen Turm mehr und konnte diesen dann auch zum Sieg verwerten. Ein überzeugender Spieltag für die dritte Mannschaft.

4.Mannschaft
Die Vierte hatte es mit Rödermark-Eppertshausen III zu tun. Quentin spielte eine gute Eröffnung, ließ sich aber bei einem Angriff vom Gegner täuschen, damit dann bald später auch die Partie. Lukas spielte eine sehr gute Partie, sein Gegner hatte nahezu keine Chance und verlor eine Figur nach der anderen. Florian hatte den erfahrensten Gegner, hielt sich lange sehr gut und ging mit einem Minusbauern ins Endspiel. Umso größer die Überraschung, dass Florian mit der Meldung eines Sieges aus dem Raum kam. Er hatte das Unmögliche geschafft, beide Bauern aufzuhalten und selbst einen durchzubringen. Paul hatte seinen Gegner unter Kontrolle und konnte gewinnen. Ein sehr überzeugender Auftritt insgesamt der 4. Mannschaft, wobei alle Spieler heute gute Partien gezeigt und mit Idee gespielt haben.